Essen und Trinken in Rom

Liebes Reisetagebuch,

das italienische Essen sind wir Deutsche natürlich von zu Hause gewöhnt. Viele Leckereien kennen wir auch von unserem Italiener um die Ecke. Dennoch ist es unter Umständen äußerst schwierig, eine italienische Speisekarte zu verstehen, wenn man außer dem Pizza-Italienisch („Eine Pizza Funghi bitte.“) nichts kann.

Das normale italienische Menü besteht aus den folgenden Bestandteilen:

antipasti – Vorspeisen wie Tomate mit Mozzarella, Mozzarlla mit Schinken, Bruschetta etc.

primo piatto – Der erste Gang: eine Suppe, ein Nudel- oder Risottogericht

secondo piatto – Der zweite Gang: ein Fleisch- oder Fischgericht, die Beilagen (contorni) müssen dabei extra bestellt werden.

dolche/ frutta – Der Nachtisch: besteht in Rom zumeist aus einem Fruchtsalat (macedonia), aber es finden sich natürlich auch die Klassiker wie Tiramisú darunter.

Da die Italiener in der Regel morgens nur schnell einen Espresso an der Bar trinken und dazu höchstens ein cornetto (Croissant) essen und auch mittags zumeist nur eine Kleinigkeit zu sich nehmen, gehört das Abendessen (cena) zu den wichtigsten Mahlzeiten – wie üblich in südlichen Gefilden. Deshalb lassen sich die Italiener dann auch damit Zeit und speisen sich durch die vielen Gänge. Während es früher ein Affront gegen die Küche war, nur ein Nudelgericht zu bestellen, sind es die Römer heute schon gewöhnt. Ich selbst konnte es mir nach einer Bruschetta und einem Nudelgericht nicht vorstellen, noch ein Fleischgericht mit Beilagen in mich hinein zu bekommen. Die Portionen der primo piatto sind zwar zumeist kleiner als die Nudelgerichte bei uns, zusammen mit einer Vorspeise m.E. aber vollkommen ausreichend.

Empfehlungen für Restaurants zu machen, sind natürlich mühselig. Es gibt so zahlreiche gute Restaurants, die Reiseführer sind voll davon. Deshalb wollen wir hier nur ein Restaurant empfehlen, was in der Nähe unserer Unterkunft war, also etwas südlich vom Hauptbahnhof (Termini): In der Trattoria da Danilo, einem kleinen Restaurant mit nur wenigen Plätzen, wird man von dem Besitzer Danilo Valente herzlich empfangen. Das Essen dort ist unglaublich lecker, von der Bruschetta, über die Pasta-Gerichte (z.B. mit grünem Spargel und Parmesan oder mit Tomate, Mozzarella, Basilikum und Rucola), über die Fleischgerichte hin zu den Nachspeisen (Tiramisú oder Crème Karamell/ Schokolade) – alles was wir probiert haben, fanden wir sehr lecker!

Und falls Ihnen die weiblichen Bedienungen etwas unfreundlich vorkommen: Keine Sorge, das liegt nicht an Ihnen – die sind einfach so! Denk ich jedenfalls…

Bis bald,

der Romtourist